Phase 2: Ausbau und Ausstattung des „Näherinnen- Ausbildungszentrums“ zu einer modernen Ausbild

Kurzbeschreibung des Projekts

Bei dem jetzigen Projekt handelt es sich um eine Anschlussfinanzierung (die erste Ausstattung wurde
gemeinsam von der GTZ, Sektorenvorhaben Migration und Entwicklung und der RDGN, Germany finanziert) und den Ausbau eines Ausbildungszentrums für Jungen Frauen und Mädchen, die kaum oder nur eine Grundschulausbildung abgeschlossen haben. Das Ausbildungszentrum für Näherinnen befindet
sich im Norden Ruandas, Musanze District. Das Projekt liegt auf dem Land mit Anbindung an einem kleinen ländlichen Wirtschaftszentrum.

Die Rwandische Diaspora hat mit den Initiatoren und der kirchliche Gemeinde abgesprochen, dass die nach Errichtung des Ausbildungszentrums entstehenden Kosten, wie Betriebskosten, Wartung, Reparaturen, Personalkosten, tragen werden. Somit ist die Nachhaltigkeit des Projekts gesichert.

Näherinnen 4 Näherinnen 5

 

Ziele und Perspektive des Projekts

Das Projekt zielt vor allem auf junge Frauen und Mädchen, im Besonderen aber auch auf die vielen Witwen und Weisenkinder des Burgerkriegs und Völkermords in Ruanda, die nur oder kaum die Grundschule abgeschlossen haben. Diese haben allein die große Last des Haushalts zu tragen und sind auf dem sowieso dünngesäten örtlichen Arbeitsmarkt chancenlos.

Diese werden nun zu Näherinnen ausgebildet. Auch die Bevölkerung der Umgebung, die lokale Verwaltung, die Gründungsmitglieder und die Eltern der Auszubildenden sind indirekte Begünstigte. Während des Völkermordes und des Bürgerkrieges wurden alle Ausbildungszentren entweder zerstört oder ausgeplündert. Auch 14 Jahre nach danach ist ein erneuter Aufbau ohne fremde Hilfe unmöglich. Vorrangiges Ziel ist die Verbesserung der Ausbildungschancen und somit die Schaffung von Beschäftigungs- und Einkommensmöglichkeiten für junge Absolventinnen der Näherinnen-Schule. Dieses Ziel wird dadurch unterstützt und erreicht, in dem das „Näherinnen-Ausbildungszentrums“ zu einer modernen Ausbildungsstätte räumlich ausgebaut und mit modernsten Maschinen ausgestattet wird.

 

Das Projekt verfolgt folgende konkrete Entwicklungsziele:

Näherinnen 7 Näherinnen 3

 

Das Projekt verfolgt folgende Ziele:
1) Einen Beitrag zur Verbesserung der Lebensbedingungen der betroffenen Jungen und Mädchen.
2) Als weitere Entwicklungsziele ist, dass das Projekt in den Rahmen der UNMillenniumsentwicklungszielen, der Strategie der Armutsbekämpfung sowie der Vision 2020 der ruandischen Regierung passt. Danach soll die Armut bis 2015 halbiert werden, bis 2020 die PBS pro Kopf in Ruanda von derzeit 250 USD (unter der Armutsgrenze von 1 USD pro Tag) auf 960 USD gesteigert werden. Unser Projekt wird durch deren Nachhaltigkeit einen Beitrag in der Region leisten
3) Bekämpfung der Jugendkriminalität/Prostitution und Reduktion der Armut vor allem unter Mädchen und junge Frauen
4) Ferner möchten wir durch das Projekt die Rwandische Diaspora und andere Entwicklungspartner dazu bewegen, in die Menschen und die ländliche Entwicklung Rwandas zu investieren, das ist eine der Ziele der rwandischen Diaspora in Deutschland als Verein.

Und so können Sie uns unterstützen :

Die Bildung von Mädchen ist der Schlüssel zum Erfolg. Zugang zur Bildung gibt denen Perspektive und Chancen auf ein unabhängiges Leben nicht nur in Rwanda, davon sind wir überzeugt!

 Mit 120 € (10 € pro Monat) finanzieren Sie beispielsweise die Berufsausbildung für eine junge Frau.

  • Sie können unsere Projekte mit einer einmaligen oder regelmäßigen Zuwendung unterstützen.
  • Machen Sie Ihren Geburtstag, Firmenjubiläum, Sportwettkampf oder ein anderes Ereignis zur Spendenaktion und sammeln Sie mit den Freunden (statt eines Geburtstagsgeschenks) für unser Projekt.
  • Durch Corporate Social Responsability als Unternehmen können Sie eine Projektpatenschaft übernehmen.
  • Übernehmen Sie eine Ausbildungs-Patenschaft

 

SPENDE und UNTERSTÜTZUNG

Wenn Sie unsere Arbeit mit einer Spende unterstützen wollen, überweisen Sie bitte den Betrag auf unten stehendes Konto.

 

Bankverbindung

Bank: Sparkasse Köln

Kto.Nr. 9582974

BLZ 37050198

Stichwort: Kinderfreizeitwoche 2013

IBAN:                              DE74 3705 0198 0009 5829 74
SWIFT-/BIC Code:       COLSDE33XXX

 

Bei Beträgen ab € 50 erhalten Sie eine Spendenbescheinigung.

Wir freuen uns über Ihre Unterstützung und bedanken uns schon jetzt im Namen der Kinder und der Eltern.

 

Ansprechpartner:

 Providence Tuyisabe

Email: providence.tuyisabe@yambusi.de

oder

Annonciata Haberer

Email: annie.haberer@web.de

 

Unser Verein ist wegen Förderung der mildtätigen Zwecke nach dem letzten uns zugegangenen Freistellungsbescheid des Finanzamtes München vom 13.11.2012 von der Körperschaftssteuer und von der Gewerbesteuer befreit!

 

Providence Tuyisabe

Vorstand